Einsatz 20/2018 – 10.08.2018 – Verkehrsunfall B209

Am 10.08.2018 um 15:30 Uhr Einsatz-Alarmierung zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B209  im Bereich Bartelsdorf. Mit alarmiert wurden die Feuerwehren Müssen und Wangelau.

Der Einsatzauftrag informierte über einen Unfall zwischen 3 Motorrädern und einem PKW, wobei 2 der Motorradfahrer schwer ,sowie einer leicht verletzt sein soll. Die Rettungswagen aus Büchen und Geesthacht wurden ebenfalls zum Einsatzort entsandt. Ebenfalls im Einsatz war ein Rettungshubschrauber aus Hamburg. Der Einsatz war nach ca. 2 Stunden beendet.Unsere Feuerwehr war mit dem MLF am Einsatz beteiligt.

Bilder vom Einsatzort
Bilder vom Einsatzort
Bilder vom Einsatzort

Alle Bilder von Timo Jann

Anbei eine Verlinkung zur Lauenburgischen Landes Zeitung für weitere Informationen.

http://www.ln-online.de/Lokales/Lauenburg/Schwarzenbek-Zwei-Motorradfahrer-bei-Unfall-auf-der-B209-schwer-verletzt

Einsatz 19/2018 – 09.08.2018 – TH Unwetterschäden Birkenallee und Wangelauer Straße

Gestern Abend bescherte uns ein kurzes aber heftiges Unwetter über Schulendorf, ab 20:09 einen Einsatz in dem es um die Beseitigung von abgebrochenen Ästen ging , die eine Gefahr für den öffentlichen Verkehr darstellten.

Zum einen in der Birkenallee, wo von einer Birke ein ca. 5m langer abgebrochener Ast quer über dem Radweg lag. In der Wangelauer Straße das gleiche Schadensbild, hier lag der Ast auf der Fahrbahn. Unsere Kameraden im MLF kümmerten sich um den Einsatzort Birkenallee und die Kameraden auf dem MZF erledigten die Einsatzstelle Wangelauer Straße.

Nach 90 Minuten war der heutige Einsatz beendet.

Einsatz 18/2018 – 13.07.2018 Flächenbrand Getreide B209 Schulendorf/Wangelau

Verspätet der Bericht zu Einsatz Nummer 18, um 18:00 Uhr  am Freitag den 13 Juli wurde unsere Wehr zum nächsten Flächenbrand mit den Kameraden aus Wangelau, Lütau, und Schwarzenbek alarmiert, es brannte auf einer Breite von ca. 300 m Getreide , Landwirte unterstützten die Löscharbeiten mit landwirtschaftlichen Gerät. Ein übergreifen auf einen an der Straße befindlichem Knick konnte verhindert werden. Einsatzende für FF-Schulendorf war 19.00 Uhr

Die Fläche auf der es gebrannt hatte, nach dem Löscheinsatz

Einsatz 17/2018 – 05.07.2018 Flächenbrand Schulendorf OT Bartelsdorf Richtung Gülzow

Flächenbrände und kein Ende. Heute um 13:56 Uhr im eigenen Ausrückebereich im Einsatz, Flächenbrand in der Gemarkung Schulendorf OT Bartelsdorf ,mit alarmiert wurden die Feuerwehren aus Büchen, Müssen, Witzeeze.

Vorort hatten die dort tätigen Landwirte, das Feuer mit Ihren Traktoren und Landmaschinen bereits bekämpft, so das für uns die Nachkontrolle zu erledigen war.

Einsatzende gegen 14:30 Uhr

Einsatz 16/2018 – 04.07.2018 Einsatz Flächenbrand Wangelau

Am Mittwoch der nächste Flächenbrand, um 16:42 Einsatzalarm für die Feuerwehr Schulendorf. Es sollte nach Wangelau gehen, zu einem Feldbrand in deren Gemarkung, der Wehrführer Wangelau hatte nachbarschaftliche Löschhilfe angefordert. Mit 6 Kameraden im MLF und 2 Kameraden im MZF sowie ein Kamerad mit Traktor und Scheibenegge  ging es mit Sonderrechten nach Wangelau, auf der Anfahrt war schon von weitem eine riesige Rauchsäule über der Einsatzstelle sichtbar. Vorort bekämpften wir das Feuer im nördlichen Abschnitt während die FF- Wangelau und Lütau im Süden die Brandbekämpfung durchführten. Unterstüzt wurde das ganze von 3 Traktoren welche mit Scheibeneggen das Feuer umkreisten und 1 Traktor mit einem Güllefass voll Löschwasser. Dennoch verbrannten ca. 12ha Stroh und Stopelfeld. Nach 1,5 Stunden war das Feuer bekämpft und wir von der FF-Schulendorf konnten den Heimweg antreten, die Feuerwehr Wangelau verblieb noch Vorort um das grubbern der verbrannten Stoppeln durch die Traktoren gegen evt. wieder aufflammen abzusichern. Einsatzende war gegen 17:15. Am Einsatz beteilligt: FF-Wangelau, FF-Lütau, FF-Schulendorf.

Eine riesige Rauchsäule über der Einsatzstelle
Im Löscheinsatz
Zusammen Arbeit Feuerwehr und Landwirte
Mit Güllewagen wird Löschwasser transportiert
Ein Teil des abgebrannten Feldes ist schon umgebrochen
Kontrollfahrt zwischen abgebrannten Feld und noch stehender Gerste
Das weitere Vorgehen wird besprochen
"Wasserspende" für die Wangelauer Kameraden die noch Vor Ort verbleiben

01.07.2018 Amtsausbildungsfahrt 2018 – Einsatz statt Siegerehrung -

Am Sonntag den 01.07.2018 fand die von den Schulendorfer Kameraden organisierte Amtsausbildungsfahrt 2018 statt. Früh morgens um 5:30 trafen sich die ersten Angehörigen unserer FF  zum vorbereiten der Frühstücksbeutel für alle Beteiligten des heutigen Tages. Ab 8:30 trafen dann alle gemeldeten Teilnehmer nach und nach ein. Teilgenommen haben 10 Amtswehren, 2 Jugendfeuerwehren, 1 Gastwehr. Ab 9:00 Uhr machten sich alle dann auf den Weg zu den insgesamt 10  Stationen an denen es zu verschiedenen Aufgaben galt, möglichst viele Punkte zu erreichen. Unter anderem unterstützte uns das DRK Büchen, das THW und die FF Schwarzenbek jeweils mit einer Station, dafür an dieser Stelle nochmal Herzlichen Dank. Als gegen 14:30 dann die Siegerehrung stattfinden sollte und sich dementsprechend auch viele Zuschauer vor unserem Feuerwehrhaus eingefunden hatten, ertönten plötzlich in allen drei Ortsteilen die Sirenen.

Der Einsatz sollte nach Franzhagen gehen ( Flächenbrand – Einsatzbericht siehe weiter unten-) so das die Siegerehrung erst einmal verschoben werden mußte.

Nachdem das Feuer mit vereinten Kräften und unter den Augen unseres Amtswehrführers und seines Stellvertreters gelöscht war, konnte mit 2 stündiger Verspätung die Platzierungen bekannt gegeben werden.

Amtswehren: 1 Platz die FF-Büchen 2, zum dritten Mal und somit endgültiger Gewinner des Wanderpokals, 2 Platz die FF Fitzen, 3 Platz die FF Gudow

Jugendfeuerwehr: 1 Platz die Jugenfeuerwehr Büchen, 2 Platz die Jugendfeuerwehr Alte Salzstraße

Gastwehr:  Die FF Dalldorf

Allen Gewinnern Herzlichen Glückwunsch.

Nach der Siegerehrung wurde bei schönstem Sommerwetter noch ausgiebig vor unserem Feuerwehrhaus gefeiert.

Vor dem Beginn Antreten aller Teilnehmer
Vertieft in den Fragebogen
Station Atemschutz Schikane Reifen
Station Atemschutz Schikane Kriechtunnel
Station Atemschutz erfolgreich beendet
Station Strahlrohrfußball
Station THW Wassertransport ohne Hilfsmittel
Station Kraft ziehen eines Traktors
Station Geschicklichkeit Fahren mit Erwachsenen Go-Carts
Station Geschicklichkeit Schikane Wippe
Schikane Wippe
Fliegender Fahrerwechsel
Höchste Konzentration bei der Auswertung
1.Platz FF Büchen II
2. Platz FF- Fitzen
3.Platz FF- Gudow
1. Platz JF Büchen
2. Platz JF Alte Salzstrasse
Gastwehr aus Dalldorf

Einsatz 15/2018 – 01.07.2018 Flächenbrand ca. 5 ha gedroschenes Getreidefeld brennt ab

Am Sonntag den 01.07.2018 kurz vor der Siegerehrung der diesjährigen Amtsausbildungsfahrt, welche wir Schulendorfer Kameraden organisiert hatten, ertönten in der Gemeinde um 14:25 Uhr die Sirenen. Die zahlreichen Gäste und Bewohner unserer Gemeinde konnten nun einmal “live” mit erleben, wie ein Einsatz abläuft.  Zuerst wurde das Alarmfax abgewartet welches uns folgenden Einsatz beschrieb: Flächenbrand kleiner 500m², Einsatzort Engelsberg im Ortsteil Franzhagen. Da die Rauchsäule schon vom Gerätehaus aus zu sehen war, wurden alle anwesenden wasserführenden Fahrzeuge mit in den Einsatz einbezogen, was eine  ”goldrichtige” Entscheidung war, denn Vorort erwarteten uns keine 500m² brennendes Stopelfeld sondern ca. 50 000m². Das Feuer fand reichlich Brennstoff in den zum Stroh pressen gelegten Getreidehalmen. Die Feuerwehren Gudow, Langlehsten, Büchen – Dorf, Witzeeze, Müssen, Fitzen, Klein Pampau und Schulendorf verhinderten eine Ausbreitung in ein benachbartes noch nicht gedroschenes Feld, zur Unterstützung der Löscharbeiten wurde mit Feuerpatschen und zwei Traktoren die mit Scheibeneggen ausgerüstet waren ,das Feuer bekämpft. Als vorteilhaft erwies sich der Umstand, das neben dem Feld, die Wasserversorgungsleitung der Gemeinde Schulendorf verläuft und sich auf der Hälfte des Feldes, ein Hydrant befindet, so das die Fahrzeuge in unmittelbarer Nähe zum Einsatzort ihre Tanks füllen konnten und sofort wieder einsatzbereit, den Flächenbrand bekämpfen konnten. In besonders verrauchten Bereichen wurde unter Atemschutz gearbeitet, was bei Temperaturen um die 30C ° für die Träger auch kein Vergnügen war, so das am Wasserversorgungspunkt eine Getränkeversorgung eingerichtet wurde. Ursache des Flächenbrandes, war vermutlich ,bei den Drescharbeiten entstandene Funkenbildung.

Sehr zu loben war die Gute Zusammenarbeit aller Wehren.

Nach zwei Stunden Einsatz ,konnte dann die unterbrochene Siegerehrung der Amtsaubildungsfahrt nachgeholt werden.

1 Platz : FF- Büchen II, 2 Platz: FF- Fitzen, 3 Platz: FF-Gudow

1Platz : JF – Büchen, 2Platz: JF – Alte Salzstrasse

(ein ausführlicher Bericht über die Amtsausbildungsfahrt folgt)

Traktoren unterstützen bei den Löscharbeiten
Hier einmal die tatsächliche Größe des Flächenbrandes
Schwerstarbeit bei fast 30C°
Runde für Runde wird das Feuer eingekreist
Das Feuer ist fast bekämpft
Auch unter Atemschutz wird der Flächenbrand gelöscht
An vorderster Front
Fahrzeuge von FF- Fitzen und FF - Witzeeze im Einsatz
Trinkpause
Überblick über die Einsatzstelle, hinter den Bäumen fängt schon das nächste Feld an

Danke an UKW für die Bilder

01.06.2018 Taufe Rettungsboot SIWA HH-Allermöhe

Vom Vorsitzenden des Vereins sicheres Wasser e.V. ,Helge von Appen, welcher auch Mitglied in unserer Feuerwehr ist, erhielt die Wehrführung eine Einladung zur Rettungsboot Taufe am Allermöher See Wachstation 21. Helmut und Jörg besuchten die Bootstaufe im Namen der Freiwilligen Feuerwehr Schulendorf. Zusammen mit anderen Gästen nahmen Sie an der Taufe teil, nach den Grußworten und der Übergabe eines 20l Reserve Kanister als Geschenk ,wurde das Rettungsboot auf den Namen “Eudora ” getauft. Anschließend konnte jeder Gast eine Fahrt mit diesem Boot unternehmen und sich von den SIWA Technikern das hochmoderne Sonar Gerät in Aktion erklären lassen, einige Highlights dieses zur Personensuche unter Wasser dienende Gerät sind : 3D-Scan, Farbdisplay, W-Lan Funktion zur Bild – Übermittelung an Land , GPS Positionsbestimmung usw. Desweiteren verfügt es über eine Sondersignalanlage sowie Funktechnik.

Nachdem Helmut und Jörg eine Probefahrt mitgemacht hatten wurde bei einem Buffet bei herrlichem Sommerwetter ,noch mit den anderen anwesenden Gästen Smalltalk gehalten.

Übrigens, SIWA übernimmt ab den 01.06.2018 auch wieder die Badeaufsicht am Badesee in Müssen.

 

Helmut und Jörg bei der Geschenkübergabe
von links nach rechts: Helmut,Jörg, Helge, Wachführer BF-Bergedorf
Grußworte vor den Gästen
Die Taufe wird vollzogen durch Max Schönrock
Probefahrt mit Informationen über die Technik
Als Showeinlage die G-Breaker aus Lauenburg

Alle Fotos von Monika Retzlaff

Einsatz 14/2018 – 24.05.2018 Alarmübung Am Ehrenmal

Die Möglichkeit ein Abrisshaus als Übungsobjekt für eine Alarmübung zu nutzen ,wollte sich die FF-Schulendorf nicht entgehen lassen, so planten der Gerätewart und der Stellvertretende Wehrführer für dieses Objekt, eine Übung. Die angenommene Lage war: unklare Rauchentwicklung im Gebäude, vermutlich noch 2 Personen im Gebäude, Eigentümer Vorort.

Um 19:24 Uhr löste die Leitstelle die Sirenen und Meldeempfänger in Schulendorf, Müssen, und Witzeeze aus.

Als Beobachter dieser Alarmübung waren der Amtswehrführer und sein Stellvertreter Vorort.

Die Schulendorfer Wehr als erste am Einsatzort, begab sich nach der Befragung der Eigentümerin sofort zur Menschenrettung unter Atemschutz in das Gebäude. Von einem 150m  entferntem Unterflurhydranten wurde gleichzeitig eine Wasserversorgung zum MLF der Schulendorfer Wehr aufgebaut.

Als zweite Wehr trafen die Müssener Kameraden ein und unterstützten die Schulendorfer bei der Suche nach den vermissten Personen unter Atemschutz.

Als nächstes trafen die Witzeezer Kameraden am Einsatzort ein, folgende Lage war für Sie vom Einsatzleiter vorgesehen, beginnender Dachstuhlbrand, Wasserentnahme aus einem 200m entferntem Bohrbrunnen.

Da die “Personen” im total eingenebelten Gebäude recht zügig gefunden wurden, hatten die beiden Planer dieser Alarmübung noch zwei Szenarien als “Zugabe” im “Angebot”.

Erstes Szenario: Ausfall der Witzeezer Tragkraftspritze durch technischen Defekt, Ersatz durch eine Tragkraftspritze der Müssener Feuerwehr.

Zweites Szenario: Aufbau eines zweiten Rettungsweges, über Steckleitern an einem Fenster im 1. Obergeschoss, durch die Witzeezer Kameraden.

Nach gut einer Stunde wurde Übungsende gegeben, bei der anschließenden Auswertung dieser Übung wurden einige ,wenige verbesserungswürdige Abläufe angesprochen, alle waren sich aber einig das die Zusammenarbeit zwischen diesen drei Wehren gut geklappt hat, bei Getränken und Bockwurst fand die Übung dann Ihr Ende.

An der Übung beteiligt: FF-Schulendorf, FF-Müssen, FF- Witzeeze

Beobachter: Amtswehrführung

 

Das Übungsobjekt
Der Einsatzleiter holt sich Informationen bei der Eigentümerin
FF-Schulendorf bereitet den Innenangriff zur Personensuche vor
Die Trupps beginnen mit dem Innenangriff
Schulendorfer und Müssener Atemschutztrupps vor dem betreten des Gebäudes
Eine "Person gefunden"
Die Witzeezer Kameraden bereiten sich auf den Dachstuhlbrand vor
Die zweite "Person" ist ebenfalls gefunden
Bei 26C° Luftemperatur kommt man als Atemschutzträger ordentlich ins schwitzen
Hier die Wasserversorgung zum MLF zu sehen
Entrauchen des Gebäudes mit dem Druckbelüfter
Witzeeze baut den 2. Rettungsweg auf
Übungsende Rückbau aller eingesetzten Gerätschaften